BRUEGEL, A POETIC EXPERIENCE

An innovative world and mind.

Wechselausstellung auf zwei Ebnen / Kugeln der Wechselausstellungen [Ebenen 3 & 4]

19.09.2019 - 15.11.2020 [verlängert]

Anlässlich der Feier des 450. Todestages Pieter Bruegels des Älteren dieses Jahr, präsentiert das Atomium ab dem 18. September 2019 eine eindringliche und interaktive Ausstellung über den berühmten Renaissance-Maler. Die Bruegel-Ausstellung „Eine dichterische Erfahrung. Eine innovative Welt und ein innovativer Geist“ präsentiert sowohl bekannte als auch ungeahnte Facetten seines Werkes und seiner Persönlichkeit.

Damit reiht sich diese von Tempora realisierte Ausstellung in eine Serie zur belgischen Identität ein, die vom Atomium seit seiner Wiedereröffnung 2006 organisiert wird. Es haben seither bereits einige erfolgreiche Ausstellungen im Symbol Brüssels und Belgiens, mit seinen zwei Millionen Neugierigen und seinen 600 000 Besuchern jährlich, stattgefunden, wie beispielsweise zum Thema Sabena oder dem belgischen surrealistischen Maler René Magritte.

Die Ausstellung lässt den Besucher, dank ihrer über zwei Etagen verteilten faszinierenden und interaktiven Aufbauten, mit großen Abbildungen seiner Werke, ins Herz der bruegelianischen Welt eintauchen.

Auf der unteren Ebene zeigt ein Pop-up-Aufbau fünf Gemälde aus der berühmten Serie „Die sechs Jahreszeiten“ in einer dreidimensionalen Szenografie, die dem Besucher den Eindruck vermittelt, durch die berühmten Landschaften zu spazieren. Erklärende Tafeln laden den Betrachter zur Entdeckung der vier innovativen Facetten des Werkes Bruegels ein. So erfahren wir beispielsweise, dass der Maler kompositionelle und rhythmische Gewohnheiten über den Haufen geworfen hat, vor allem mit Hilfe eines eintauchenden Blickes und der Aufteilung seiner Bilder in aufeinanderfolgende Ebenen, wodurch eine faszinierende Tiefe im Bild entsteht. Der Aufbau zeigt auch, wie Bruegel sich durch seine außergewöhnliche Liebe zum Detail und seinem humoristischen Spiel mit Szenen auszeichnete.

Auf der oberen Etage verweilt die Ausstellung bei Bruegels Persönlichkeit. Wenngleich uns auch wenig über seine Biographie bekannt ist, so enthalten seine Werke doch auch wertvolle Hinweise zur Person und zum Maler, angefangen beispielsweise bei seinem Renommee als „Maler des ländlichen Lebens“, das oftmals mit seinem berühmten Gemälde „Die Bauernhochzeit“ in Zusammenhang gebracht wird.

Bei seinen Zeitgenossen wurde Bruegel zudem als der zweite Jérôme Bosch angesehen. Diese Ausstellung bemüht sich jedoch, aufzuzeigen, wie er sich von seinem Vorbild unterscheiden konnte, indem er beispielsweise in seinem „Sturz der rebellierenden Engel“ Tiere der neuen Welt mit einbezog, die zu seiner Zeit erst entdeckt wurden und Bosch, der ein halbes Jahrhundert früher gestorben war, unbekannt waren. Ein dritter und oftmals vergessener Charakterzug der Werke Bruegels ist der erkennbare Humanismus in den Thematiken seiner Bilder. Und letztlich enthüllt die Ausstellung einen eher überraschenden Aspekt Bruegels Persönlichkeit: bevor er ein berühmter Maler wurde, war er vor allem um seine Gravuren bekannt. Die damals gerade erfundene Kunst der Buchdruckerei vereinfachte tatsächlich die Verbreitung seiner Werke in ganz Europa.

Die Ausstellung „Bruegel, A Poetic Experience. An innovative world and mind“ läuft noch bis September 2020 und ist im Preis für den Atomiumbesuch enthalten, wie auch die Ausstellung über die Geschichte des Monumentes.





Praktische Informationen

Ort

Kugel der Wechselausstellungen [Ebenen 3 & 4]


Daten

Vom 19 September 2019 bis zum 15 November 2020 [verlängert]


Öffnungszeiten

Alle Tage, von 10.00 bis 18.00 Uhr [Kassenschluss 17.30 Uhr]


Preise

Der Zugang zur Wechselausstellung ist Teil des Besuchs im Atomium und wird deshalb nicht extra angerechnet.



Ebenfalls zu sehen:


Presse

  • Fotos und Pressemappe [hier]
  • Presseagentur: Virginie Luel [BeCulture] / virginiebeculturebe / +32 [0]478 49 95 97 / +32 [0]644 61 91